Soho new York

Sochi New York

Das SoHo ist ein Stadtteil im New Yorker Stadtteil Manhattan. Das SoHo in New York ist ein bekanntes Viertel, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Das Soho ist ein Künstlerviertel in New York mit einem originellen Charakter. Möblierte Wohnungen in SoHo in New York suchen. Stöbern Sie in einer großen Anzahl von Wohnungen in SoHo.

*classe="mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Edit | | | |/span>Edit source code]>>

am Kreuzungspunkt Broomestraße / Breitband. Das SoHo ist ein Distrikt im New Yorks Distrikt manhatten. Die Bezeichnung leitet sich vom südlich der Straße ab und verweist gleichzeitig auf Londons Trendviertel Soho. SoHo ist die Nordgrenze von SoHo. SoHo erreicht im Sueden die Kanalstrasse.

Unten an der Kanalstraße im westlichen Manhattan befindet sich das Tribunal (Triangle beneath Channel Street). In den nördlichen Regionen des Landes grenzen SoHo an die New Yorker Universität, den Washingtoner Platz, das Dorf und einige Straßen, die in Bezug auf SoHo manchmal als NeinHo ("North of houston street") bekannt sind.

Ob dieses kleine Gebiet jedoch als eigenständiger Bezirk zu betrachten ist, ist kontrovers. Das SoHo ist ein Trendviertel. Die ersten Ansiedlungen auf der Hügellandschaft wurden um 1785 gegründet, als der bis dahin im Gebiet der Kanalstraße im Süden von SoHo endende Breitweg von niederländischen Siedlern nach Norden durchbrochen wurde.

Zwischen 1800 und 1850 siedelte sich die reiche Bevölkerung immer mehr im Gebiet des jetzigen SoHo an und folgte so schnell der Besiedlung einer Vielzahl von Handelsunternehmen, vor allem am Broadway. 2. Um 1850-1890 entsteht schliesslich der Bezirk SoHo mit seinem jetzigen Aussehen, als die Bevölkerung immer mehr in die nördlichen Bezirke von Manhattan zieht und vor allem die Textilbranche Produktions- und Lagerhallen in SoHo errichtet.

Dieser Umstand wurde in den 60er Jahren durch eine neue Arbeitsordnung aufgehoben, die zu einer wahren Abwanderung der verarbeitenden Industrie aus SoHo und damit zu einem weit verbreiteten Waisenhaus des ganzen Distrikts geführt hat. In den 60er Jahren zogen junge Künstler und Freiberufler vermehrt in die weitgehend leer stehenden und langsam verfallenden Industriebauten ein und errichteten auf den großzügigen Freiflächen, die früher für Produktionszwecke genutzt wurden, extrem preisgünstige Studios, aber auch unter zumeist temporären Bedingungen, zunächst wegen der illegalen Umwandlung der Gewerberäume in Wohnräume, geräumige Dachgeschosswohnungen.

In den 70er und 80er Jahren führten umfangreiche Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen zu begehrten und teuren Wohn- und Geschäftshäusern, deren Mieten heute zu den Spitzenmieten in New York zählen. Innerhalb weniger Jahrzehnte hat SoHo einen multiplen Gentrifizierungprozess durchlaufen. Nachwuchskünstler und Intellektuelle haben die Wiederbelebung des Stadtteils als Lebensraum vorangetrieben, ein neues, ansprechendes Ambiente geschaffen und durch die Steigerung des eigenen Einkommens neues Geld in den Bezirk gebracht.

Die gewachsene Umgebung ihrerseits hat dafür gesorgt, dass Grundstücksspekulanten ihre Möglichkeiten entdeckt haben, was mittlerweile auch die Pionier-Generation einem Rassentrennungsprozess unterworfen hat und immer mehr von wohlhabenderen Bewohnern aus dem Stadtteil vertrieben wird. Das Herzstück von SoHo, der gusseiserne historische Stadtteil, wurde durch die spezielle gusseiserne Konstruktion der in der Zeit von 1840-1890 entstandenen Lagerhallen und Fabrikhallen unter Denkmalschutz gesetzt.

Dieser kulturelle Schatz ging jedoch beinahe unter, als 1962 eine Autobahn über SoHo geplant wurde, um eine verbesserte Verbindung zwischen Nord- und Süd-Manhattan herzustellen. Es gibt etwa 250 Gusseisengebäude in der Stadt, die meisten davon in SoHo. In SoHo sind viele der verbliebenen Gusseisengebäude nach diesem Vorbild erbaut.

Das " Künstlerquartier " SoHo entstand in den 60er Jahren. Triebfeder war Georg Mäciunas, der die extrem billigen Fabrikhallen "en gros" erwerben und eine andere, nicht kommerzielle Unternehmenskultur im Bezirk aufbaute. Die siebziger Jahre brachten eine Gruppe von Avantgarde-Jazzmusikern in New York zusammen. In den 70er Jahren wurden in SoHo viele Jazzclubs gegründet, in denen bekannte Jazzpersönlichkeiten ihre Werke für wenig Geld aufführten.

Ende der 70er Jahre ging die Avantgarde-Ära allmählich zu Ende, als die Vereine kommerziell wurden und SoHo für "die Szene" zu kostspielig wurde. Seitdem hat sich SoHo immer mehr zu einem touristischen Zentrum und einer Einkaufsmeile für Freunde von hochwertigen Modemarken gewandelt. In SoHo haben vor allem die internationalen Modegruppen wie z. B. die Firma Channel repräsentative Filialen gegründet, was die Mietpreise für die traditionsreiche Kunstszene in unerschwingliche Höhe getrieben hat.

In SoHo befinden sich neben einer Reihe von weit über hundert überwiegend avangardistischen Kunstgalerien und vielen Antiquitätengeschäften das Neue Kunstmuseum und das Afrikanische Kunstmuseum. Im Jahr 2002 wurde das so genannte SoHo" der Salomon R. GoGgenheim Stiftung aufgelöst und seitdem befindet sich hier ein praktischer Laden.

Auch interessant

Mehr zum Thema