Prag Burg Preise

Preise der Prager Burg

Der Preis für die Führung: Der Preis für Ihre persönliche Schlossführung wird individuell gestaltet. Auf dem Rundgang lernen Sie die Sehenswürdigkeiten und die Geschichte der Prager Burg und der beiden historischen Prager Städte Hradschin und Kleinseite kennen. Der Prager Schlossgarten ist der Name eines großen Areals neben und unter der Prager Burg Hradschin, das aus mehreren Gärten besteht. Alle Hotels in der Prager Burg (Hrad?any), Prag auf einer Karte finden.

Es gab einige sehr gute Restaurants in der Gegend mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis.

Prag: Sehenswertes, Historie & Preise

Haben Sie eine Kurzreise oder eine größere Anreise? Gratulation, Sie haben sich für eine spannende und geschichtsträchtige Metropole mit viel Spaß und viel Spaß an der Arbeit entschlossen. Die Burg Prag ist eine der wichtigsten Sehenswuerdigkeiten der Landeshauptstadt. Hier präsentieren wir Ihnen mit vielen Bauten, einer imposanten Historie und wichtigen Infos für Gäste und Touris.

Die Burg Prag ist ein imposantes Gebäude, das das gesellschaftliche und gesellschaftliche Geschehen der Hauptstadt verbindet und zugleich ein bestimmendes Wahrzeichen des ganzen Staates ist. Das Schloss ist damit die unbestrittene Nr. 1 unter den touristischen Zielen in Tschechien. Sie wurde im neunten Jh. von einem Fürsten errichtet und ist heute die Heimat des böhmischen Staatspräsidenten.

Schon seit undenklichen Zeiten ist die Burg Prag die Residenz von Herrschern, Könige und Staatspräsidenten. Seit über 1.000 Jahren bewacht die Burg Prag ihre Einwohner auf dem Stadthügel von Hradcany und ist seit ihrer Entstehung der zentrale Ort der Hauptstadt - nicht nur in politischer, sozialer und kultureller, sondern auch in visueller Hinsicht. Es war die erste Kirche an dieser Stätte, die Prag zum Bistum machte.

Ein besonderer Höhepunkt des Besuchs der Kathedrale: der 99 Meter hoher und für die Gäste zugänglicher Hauptgebäude. Wenn Sie den Dom verließen, sollten Sie auf jeden Fall anhalten und nicht nur den Schlosshof auf sich einwirken lassen, sondern auch den angrenzenden Obelisken zum Andenken an die Kriegsopfer besuchen. Königlicher Palast: In matt braun-grau mit weißem Rahmen und rotem Ziegelstein leuchtet der Rote Königliche Palast im zweiten Innenhof der Burg Prag.

Auch heute noch ist der königliche Palast der Hauptsitz des Parlaments. Allerdings sind noch einige Zimmer für Gäste offen. Interessante Tatsache: Der Staatspräsident zieht innerhalb des Schlosses nur in unterirdische Korridore, weil dies sicherstellt. Georgsbasilika: Auf dem St. Georg Platz steht die romantische Georgsbasilika mit den beiden Turmen Adams und Evas. In der unmittelbaren Umgebung des Vitusdoms gelegen, bildet das frühere Stift einen reizvollen Gegensatz zu seiner ruhigen Grösse.

Kreuzkapelle: Die Kirche wurde erst im 18. Jh. an die Burg angebaut und ist damit die jüngste Kirche in der Umgebung. Der Barockbau steht im zweiten Schlosshof und wurde wegen einer Schau der kostbarsten kirchlichen Schätze aus dem 20. Jh. auch Schatztruhe genannt. Schlossgalerie im Burghof: Im Nordteil der Burg Prag auf dem zweiten Schlosshof ist die Schlossgalerie, die in den ehemaligen Ställen der Spanier war.

Jh. unter Rudolph I. war die Gallerie die grösste und kostbarste Kunstsammlung Europas. Wehr mit Pulverschachturm, Weißem und Daliborka: Auf der Nordseite ist das Wehr mit dem Pulverschacht. Die spätgotischen Türme aus dem 15. Jh. tragen seinen Titel, weil hier das schwarze Pulver für die Waffe gelagert wurde.

Mattiastor: In beeindruckender Größe erlaubt der Mattiastor den Übergang vom ersten zum zweiten Hof. Es ist eine der ersten Attraktionen, die die Gäste in der Umgebung bewundern können. Schloss Lobkowicz: Einer der grössten Festsäle befindet sich im Schloss und wurde im 15. Jh. nach einem Feuer im Ostteil des Schlosses erbaut, aber erst nach dem Wiederaufbau im 17. Jh. durch die Lobkowiczer bekam es sein jetziges Erscheinungsbild und seinen heutigen Beinamen.

In wenigen Minuten kann die Burg besichtigt werden. Beim Betreten des Schlosses erhalten Sie zunächst einen Blick in das "Innere" des jetzigen Präsidialsitzes und spüren die Herrlichkeit der Empfangsräume, denn im Mattiastor zwischen dem ersten und zweiten Schlosshof ist die Treppe zu erblicken. Im zweiten Hof befinden sich der herrliche Kohlebrunnen, die Kreuzkapelle und die Schlossgalerie.

Nach dem dritten Schlosshof ist die Kirche nicht zu übersehen. Es gibt eine Aussichtsterrasse, die einen unvergleichlichen Ausblick über Prag sicherstellt. Durch die Piazza an der Statue des Heiligen Georg entlang erreichen Sie den Alte Königliche Palast im östlichen Teil der St. Georgskathedrale. Nun geht es nach Westen - an der St. Georg Kirche entlang zum Schloss Lobkowitz, das beinahe das Ende der Burg darstellt.

In der schmalen, von Holzhäusern gesäumten Gasse steht die idyllische Ruhe im reizvollen Gegensatz zur herrlichen Landschaft von Weitsdom und Köngspalast. Seit 2010 gibt es in den Häusern eine ständige Ausstellung, die das ehemalige Schlossleben mit authentischen Souvenirs wiedergibt. Der Fürst von Premyslid, der um 880 die Burg Prag errichtete.

Es folgte die St. Georgsbasilika und das benachbarte Stift, das als erstes von der Tschechischen Republik erbaut wurde. An die Stelle der im 10. Jh. errichteten St. Veiter Rotunde trat im 11. Im Laufe der Jahrzehnte wurde die Burg befestigt und an der Schlossmauer und den dazugehörigen Kirchlein wieder aufgebaut.

Jh. beginnt eine wichtige Zeit für die Burg Prag. Nach dem letzten Baustart der Kirche wurde Prag zum Erzbischof. Jh. markierte insbesondere der zweite Sturz des Prag-Fensters die Historie der Burg. Im Jahre 1918 bezog der erste tschechoslowakische Staatspräsident die Räume der Burg Prag.

Das Schloss ist öffentlich zugänglich und kann mit oder ohne Führung besucht werden. Während der Sommersaison (1. Aprils bis 31. Oktober) ist die Burg Prag zwischen 9.00 und 17.00 Uhr offen. Die Eintrittspreise richten sich nach dem Gebiet der Burg: Tour B für ca. 13 Euro: St. Veitsdom, Altes Königspalais, Ausstellungen "Die Historie der Burg Prag", St. Georg-Kirche, Goldene Gasse mit dem Weißen Turm u. v. m.

Tour A für ca. 10 Euro: St. Veitsdom, Altes Königsschloss, St. Georgsbasilika, Goldene Gasse mit Daliborka-Turm. Austellung " Die Kostbarkeiten des St. Veitsdoms ", Galerie der Burg Prag. Das ist der reguläre Tarif. Für die Kleinen unter 6 Jahren ist der Besuch der Burg kostenlos. Nähere Preisnachlässe und weitere Infos finden Sie auf der Website der Hauptstadt Prag.

Eintrittskarten für geführte Touren sind nur im dritten Innenhof des Informationszentrums erhältlich. Der Preis beträgt 1,80 EUR pro Tag und Std. Eine gute Verkehrsanbindung bietet die Straßenbahn Nr. 22, die an den Haltestellen Královský letohrádek (Sommerpalast) und Prag (Pra?ský hrad) anhält.

Auch interessant

Mehr zum Thema