Ausflug nach Prag mit Bus

Exkursion nach Prag mit dem Bus

Empfehlenswert ist auch ein Ausflug zur Prager Burg, der größten Burg der Welt, in der der tschechische Präsident residiert. Die Stadt mit ihren zahlreichen barock-gotischen Gebäuden verdankt ihren Reichtum vor allem dem Silberabbau und der Prägung der Prager Pfennige. Der Altstadtkern des Dorfes wurde in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen und ist ideal für einen Tagesausflug während Ihrer Busfahrt nach Prag. Vom Erzgebirge aus sind einige europäische Metropolen leicht mit dem Bus zu erreichen. Die Abholung am Übernachtungsort ist gegen Aufpreis möglich.

Praha und Dresdner - Busfahrt Tschechische Republik Prag

Durch die einzigartige Symbiose von Baukunst und Natur ist das "hunderttürmige" Prag eine der schoensten Staedte in Europa. Von Hradcany, der ehemaligen Königsresidenz der Böhmer und habsburgischen Herrscher, hat man den besten Blick auf dieses Wunder der Stadtplanung. Mit dem Bau der Burg und von Wysehrad entstand die Ansiedlung unter dem Denkmalschutz.

973 wurde die Diözese Prag gegründet, die zur Mainzer Diözese gehört, bis sie 1344 zur Diözese erhoben wurde. Jahrhunderts wurde auch in Prag eine deutschsprachige Siedlung gegründet, die vor allem während der Herrschaft von Koenig Ottomar I. unter Kaisers Charles IV. eine große Kulturblüte erfuhr. 1419 führte die Lehre des tschechischen Reformers Johann Heinrich Hussiten zu den hussitischen Kriegen gegen Imperator Siegmund.

Im Jahre 1583 übersiedelte der römisch-deutsche Imperator und Böhmenkönig Rudolfs II. nach Prag, das später zum bedeutendsten politischen und kulturellen Mittelpunkt Europas wurde. Der 30jährige Kriege beginnt mit dem Volksaufstand der tschechischen Besitztümer und dem "Prager Fenstersturz" im Jahre 1618. Im Anschluss an die Schlägerei am Weissen Berge, in der die evangelische Armee Böhmens von der katholischen Allianz besiegt wurde, wurden 27 Führer des Aufstands vor dem Alten Rathaus umgebracht.

Das habsburgische Geschlecht, jetzt auf dem tschechischen Königsthron, verlegt die Wohnung nach Österreich. Während des 7-jährigen Krieges wurde Prag 1757 für zwei Wochen bombardiert, doch Frederick der Große musste die Besatzung wegen der Niederschlagung bei Köln aufgeben. Im Jahre 1784 wurden unter dem Herrscher Josef II. die Richter der vier unabhängigen Bezirke Prags - Alt- und Neu-Stadt, Klein-Stadt und Hradcany - vereint.

Im Jahre 1866 endete mit dem Prag-Friede der preußisch-österreichische Kampf um die Vorherrschaft in Deuschland. Nachdem Österreich-Ungarn am Ende des Ersten Weltkriegs zusammengebrochen war, wurde Prag 1918 zur Landeshauptstadt des neuen tschechischen Staats erklärt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Prag von deutscher Seite eingenommen und 1960 zur Landeshauptstadt der ZSFR.

Im Jahre 1974 wurde der erste Abschnitt der U-Bahn Prag in Dienst gestellt. Auch nach der Teilung des Staates am 1. Januar 1993 war Prag die tschechische Landeshauptstadt. SIGHTING CITIES sighting cities: CASTLE: Das Schloss ist der Eingang zur Burg Prag, der früheren Königsresidenz der böhmischen Herrscher und deutschen Zaren.

Das jetzige gotische Gebäude wurde 1333 für den späten Herrscher Charles III. erbaut. 1756 - 74 fand der jüngste Wiederaufbau der Burganlage unter der Leitung von María Teresia statt, die seither mehr als 700 Zimmer hat. Die Schlossgalerie mit Bildern von Titian, Timoretto, Rubens usw. Auf der östlichen Seite des dritten Hofes steht der Schloss mit den Räumlichkeiten der tschechischen Herrschaft, die am 23. 5. 1618 den " Sturz von Prag " darstellte.

Das Zentrum der Stadt ist der alte Stadtring, umgeben von patrizischen Häusern, mit dem 1338 erbauten Stadthallen. Gegenüber dem alten Stadthaus steht die im Jahre 1365 entstandene spätgotische Pfarrkirche mit zwei 80 m hohe Türme und reicher barocker Ausstattung. Darin befindet sich der Grabstein des Dänen Ticho Brähe, der im Dienste von Rudolf II. war.

In der nordwestlichen Ecke des Altstadtplatzes steht die von K.I. Dientzenhofer 1732-37 gebaute Pfarrkirche mit ihrer wunderschönen Außenfassade und ihrem reichen Innenraum. Die nach der Weißbergschlacht (1620) gebaute Pilgerkirche mit der prächtigen barocken Hauptfassade von Dientzenhofer von 1721-25 birgt im Kirchturm ein Carillon mit 27 Amsterdamer Glöckchen, das jede Stunde ein böhmisches Lied erklingt.

In der 1611-44 zur Gedenkfeier der Weißgebirgsschlacht erbauten Pfarrkirche befindet sich das bekannte "Prager Jesuskind" - eine Spanierin von 1628 ý Altes JUDENFRIEDHOF: Der ehemalige jüdische Friedhof mit der bemerkenswerten Staronova-Synagoge (um 1270). Unter den rund 12.000 Grabmälern datiert der Älteste aus dem Jahr 1439, der Kleinste aus dem Jahr 1787. WENZELSPLATZ: Der 750 m lange und 60 m weite Marktplatz, der 1348 im Zentrum der neu gegründeten Stadt erbaut wurde, mit seinen Geschäftsgebäuden, Hotelrestaurants, Cafes und Einkaufsstraßen ist heute das Zentrum des Prag.

Mit drei pittoresken Türmen und 30 Barockstatuen bietet Prags Älteste Brücke über 500 m Länge einen herrlichen Blick auf die historische Stadt und die Stadt. PULVER-TURM: Der Tor-Turm, der zur Altstadtbefestigung gehört und im 18. Jahrhundert als Puderturm gedient hat, wurde 1475 nach dem Modell des Altstadt-Brückenturms an der Ostbesteigung der Karl-Brücke errichtet.

Das erste Barockschloss mit Kapelle wurde 1623-30 für den Kaiserlichen Befehlshaber des 30-jährigen Kriegs, Herrn Albert von Waldstein, erbaut. Vom ehemaligen Przemysliden-Wohnsitz ist nur noch die Rotunde des romanischen Martins aus dem elf. Jahrhundert übrig geblieben.

Auch interessant

Mehr zum Thema