Sehenswürdigkeiten Spanien

Die Sehenswürdigkeiten Spaniens

Eines der beliebtesten Reiseziele für deutsche Touristen ist Spanien. Die Hauptreiseziele für die meisten Urlauber sind die Küstenregionen Südspaniens und die Archipele der Balearen und Kanarischen Inseln. Der Dom von Santiago de Compostela befindet sich im sogenannten spirituellen und spirituellen Zentrum Nordspaniens an der "Plaza del Obradoiro" oder "Plaza de España" und ist auch bekannt als die Kirche des Apostels Jakobus. Alle wichtigen Orte im Bereich Sehenswürdigkeiten in Spanien im Überblick. Nicht nur Prado und die Kathedrale von Gaudí sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Spaniens.

es id="1_Sagrada_Familia_en_Barcelona">1. Família en Cataluña en España

Mit seinen ausgedehnten Sandstränden und imposanten Strandabschnitten ist Spanien eines der populärsten Urlaubsziele für deutsche Badeurlauber. Auch in Spanien werden daher Stadt- und Rundfahrten angeboten, um so viel wie möglich von diesem wunderschönen Mittelmeerland mitzunehmen. Mit den 10 Top-Sehenswürdigkeiten in Spanien sollten Sie Ideen haben, um Ihren Aufenthalt in Spanien so ereignisreich wie möglich zu machen.

Die" "Sagrada Famila"" ist eine römisch-katholische Kathedrale in der Stadt. Ein Teil der Kathedrale, wie die Fassade der Geburt, die Apsis und die Gruft, wurde 2005 als Ergänzung des Weltkulturerbes "Werke von Antonio Gaudi", der die Kathedrale im neuen katalanischen Baustil entwarf, in die Weltkulturerbeliste der Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen.

Besonders bekannt ist die Silhouette der Familie für ihre Fassade, wo man eine Vielzahl biblischer Erzählungen und anderer verborgener Nachrichten vorfinden kann. Es wird als das schönste Beispiel des arabischen Baustils der muslimischen Kulturen angesehen und ist seit 1884 Welterbe. Es ist am besten, Karten im Vorfeld zu buchen, da nur 8000 Personen pro Tag zugelassen werden und die Anfrage an manchen Tagen wesentlich größer ist.

Preise und Öffnungszeiten erfahren Sie hier. Im Stadtzentrum von Madrid befindet sich der Palast der Königsfamilie von Spanien. Abgeschaltet: bei amtlichen Anlässen, am ersten und sechsten Jänner, am ersten und zweiten Tag, am zweiten und dritten Dez. Es bietet bis zu 16.800 Sitzplätze.

Der Großteil der Stiere findet während der Festivalwochen, aber auch in den ersten drei Märzwochen statt. Danach findet das spanische Frühlingsfestival statt. Aber nicht nur Stierkampf wird auf der Piazza de la Piazza de la Torre statt. Viele andere Events wie Theateraufführungen, Messen und gar ein Wiesn-Fest werden oft veranstaltet. Falls keine Stierkampfveranstaltungen stattfinden, ist die Halle von Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr und Samstag von 11 bis 13 Uhr zu haben.

Mit einem Fassungsvermögen von 99.354 Zuschauern ist Camping Camps für das grösste Fussballstadion in Europa das Heimstadion des Vereins. Außerdem beherbergt das Olympiastadion das Museo de la Côte d'Azur, das die gesamte Vereinsgeschichte von den Ursprüngen bis zur heutigen Zeit präsentiert.

Sie ist seit 1985 UNESCO-Weltkulturerbe und wurde 2004 mit dem Friedenspreis des Fürsten von Asturien geehrt. Als der Aposteltag auf einen Tag (25. Juli) fiel, feierte Spanien das "Heilige Jahr". Die Grotte misst knapp 5.500 qm und ist etwa 270 m lang.

Aufgrund der hohen Besucherzahlen wurde jedoch der Eingang der Grotte wieder aufgebaut, so dass heute im 500 m entfernt gelegenen Altmaria-Museum die getreuen Kopien der Steinzeitgemälde zu besichtigen sind. Das Naturschutzgebiet des Nationalparks Ordera y Monti Pyrénées, kurz Ordera genannt, ist der Älteste Naturpark der Region Spanien.

Zum Nationalpark zählt der 3.355 Höhenmeter große Berg Pardido, der seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählte. Dort findet man die tiefste Schlucht des Kontinentes mit skurrilen Felsen. Am Abhang des Berges befindet sich das romanische Schauspielhaus von Merida, das aufgrund seiner außergewöhnlichen Position die akustische Gestaltung des Auditoriums fördern soll.

Er kann bis zu 3.000 Sitzplätze fassen, hat drei Eingänge und ein 2,5-m-Podest. Auf 721 m Seehöhe befindet sich das benediktinische Stift Sankt Marien von Mönchsberg. Der Gebirgsstock befindet sich inmitten eines Naturschutzgebietes. Durch die Lage des Klosters in einem Naturschutzpark ist es möglich, den etwa 300 m hohen Berg des Montserrats zu ersteigen.

Auch interessant

Mehr zum Thema