Forum Hotel Prag

Hotel Forum Prag

In Prag bieten die zahlreichen nationalen Kulturinstitute das ganze Jahr über ein breites Spektrum an künstlerischen Aktivitäten an. Wir empfehlen Ihnen auch den Besuch des Portals Accommodation Slovakia, das Links zu über zweihundert Gästezimmern und Hotels in der Slowakischen Republik enthält. Die AHK Tschechische Republik/?esko-n?mecká obchodní a pr?

myslová komora, Prag, Tschechische Republik. Hotel V?tru?e befindet sich auf einem Hügel zwischen Marienbad und der Burg St?ekov. Quinta De Vale Mourelos Costa de Caparica Lage Während Ihres Aufenthalts in der Casa de Vale Mourelos in Almada sind Sie in der Nähe des Flughafens und können Almada Fórum und Cristo Rei leicht erreichen.

U-Bahn Prag: Baubeginn der neuen Strecke in 2017

Prag/Praha - Der lange besprochene Ausbau der vierten Metrolinie in Prag ist konkret. Der neue Weg führt von der südlich gelegenen Ortschaft Pisnice zum Bahnhof Nám?stí und soll etwa 60 Mrd. CZK betragen. Die tschechischen Zeitungen berichteten, dass der Bürgermeister von Prag, Herr Tomas, dies am vergangenen Wochenende bei der Konferenz in Prag unter der Adresse Hude?ek (TOP 09) sagte.

Nach den gestrigen Planungen wird zuerst der Streckenabschnitt von der zukünftigen Endhaltestelle bis zur Metrostation des Pankrácer Bahnhofs erbaut. Dann würde sie zur Übergabestation zwischen der vorhandenen und der neuen Leitung werden. Erst dann wird die Route von Pankreas nach Pankreas auf die Seite Nám?stí gestartet. Mehr als zehn Kilometern lang wird die neue D-Linie sein und die Plattenbausiedlung in den Gebieten www. com, lehotka, libus, nové di evory und pisnice im südlichen Teil der Metro.

Kritikergalerie - Historisches Museum - Historisches Museum (Galerie www. palaci))

Das Adriapalast ist ein wichtiges kulturelles Denkmal der modernen Stadtarchitektur. Erbaut wurde das Schloss vor 100 Jahren vom Passauer Landesbischof Prof. Dr. Leopold Léonhard Grafen von Thun u. Hohenenstein. In den Jahren 1923 - 1924 wurde das ehemalige Schloss abgerissen und ein neuer, vom Architekt Joseph Schasche entworfener 2.000 m2 großer Palast gebaut, die Fassade erhielt ein von Architekt Paul Janak im Rondocubismus entworfenes Farbschema (speziell die Böhmische Leitung des mit Bögen arbeitenden Kubismus).

Auf der kürzeren Gebäudeseite finden Sie in der Národní-Straße t?, wo sich im ersten Obergeschoss eine Terasse und in der Jungmannova-Straße eine verlängerte Außenfassade erhebt. Auffallend ist die architektonische Struktur der Fassaden. Der Kurier beschrieb den Palast als "ein gewaltiges Bauwerk mit assyrischen Charakter". In der Folgezeit erweiterte der Baumeister seinen Entwurf um einen Kino-Saal im Untergeschoss und entwarf die Inneneinrichtung in einem zentralen Saal mit Durchgang.

Auf der Terasse zu Narodní www. h olländische Marmorfiguren von Ottos Freund, auf dem Tor in der Jungmannova-Straße die Marmorfiguren von Seemann und Schnitter von Karl wwww. com, auf der zweiten Etage auch die neoklassischen, überlebensgroßen Marmorfiguren von Ottoska: Quecksilber, Pérun, Démeter und der Schlosspark. Auf dem Gesims der Brüstung befindet sich in der Mitte der Vorderseite in der Nähe von t? eine neoklassische Gruppe von Metallfiguren Adriatic (Seefahrt) von Johann Stüursa.

Es gibt keine Unterlagen für diese Gruppe von Zahlen, daher ist der korrekte Name nicht bekannt. Im Jahre 1958 - 59 wurde der Saal für die Studierszene des Staatstheaters Latina Maria Málaga ( "Laterna Magika") (Architekten Franz Kubr, Joseph Hruby und " Poskorný ) vorbereitet, danach folgte das " Ottomar " Schauspielhaus Nr. 1. Heutzutage spielen wir im Gebäude des Palastes Adamskarel, und zwar im Stadttheater Besábradlí.

Die Jahre 1996 - 98 haben den Palast komplett wiederaufgebaut. In einem speziellen Verfahren wurde die Außenfassade saniert und gesäubert, und alle Plastikelemente, darunter auch die monumentale Statuengruppe von ?tursa, die sich in einem heruntergekommenen Stadium befand, wurden saniert und wiederhergestellt. Das Gebäude des Gebäudes (architektonisches Vorhaben von: Ji?í Jiroutek) verfügt über 5000 m² Bürofläche, 2000 m² Verkaufsfläche und 1500 m² für Restaurants.

Eigentümer ist die Landeshauptstadt Prag.

Auch interessant

Mehr zum Thema