Esp Barcelona

Edinburgh Barcelona

Mit Spielerstatistiken, Spielplan, Marktwerten, Nachrichten und Gerüchten über den Verein aus der LaLiga. Der RCD Espanyol Barcelona (katalanischer Reial Club Deportiu Espanyol, spanischer Real Club Deportivo Español) ist ein Fußballverein aus Barcelona. Kampfrichter: Damir Skomina (SVN) - Stadion: Camp Nou, Barcelona (ESP). Eine der meistbesuchten Metropolen der Welt. Buchen Sie günstige Flüge nach Barcelona!

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Edit">/a> | | | Edit source code]>>

Der katalanische Fußballclub Espanjol Barcelona (katalanischer Reifenclub Espanjol, spanischer Realclub Espanjol ) ist ein Fußballclub aus Barcelona. Am 28. 10. 1900 wurde der Golfclub von Studierenden der Uni Barcelona unter dem Vorsitz von Präsident Angel Rodriguez Rüiz in ihrem Saal eröffnet. Er ist einer der ersten Fußballvereine Spaniens.

Die Bezeichnung "Espanyol" (Kat.: "Spanisch") soll verdeutlichen, dass der Club spanischer Herkunft ist. In den kommenden Jahren wurde der Verband jedoch mehr und mehr von Fremden, vor allem von Engländern, mitgestaltet. Spaniens Gründer der División von 1929 ist einer der spanischsprachigen Verbände, der als Schutzpatron den königlichen Thronfolger und im Namens und Wappenstil den Ehrentitel Real" trägt.

Diese Privilegien gehen auf den Spanier Alfonso XXIII. von ganz Europa zurück, der dem Verband 1912 diese Auszeichnung erteilte. Den ersten großen Sieg feierte die spanische Nationalmannschaft am dritten Spieltag des Jahres 1929, als sie die Kopa del Reys, den Pokal des Königs, im Endspiel gegen die spanische Königin gewann.

Im Jahr 1940, sieben Jahre später, siegte Spanien mit 3:2 gegen Royal-Cup. Der Klub erregte erstmals 1988 internationales Aufsehen, als die Mannschaft von Herrn Clementes überraschenderweise das Endspiel des UEFA-Pokals errang. Nach dem 3:0-Heimsieg gegen die Leverkusener im Sarrià-Stadion verloren sie das zweite Spiel in der Leverkusener Mannschaft mit 3:0 und dem anschließenden Strafstoß mit 2-3 Viele ihrer Freunde um Spanien glauben noch immer, dass sich der Klub von diesem Schlag nicht erholt hat.

In der Tat wurden ihre Forderungen in den kommenden Jahren nicht mehr erfüllt und der Klub befand sich in einer Finanzkrise, in der unter anderem das Stadionareal veräußert werden musste. Der Klub hat sich in der jüngsten Zeit weitgehend stabilisiert - sowohl in finanzieller als auch in sportlicher Hinsicht. In den Jahren 2000 und 2006 siegte er zweimal in der Kopa del Reys und schaffte es im Juni 2007 wieder ins Finale des UEFA-Pokals, das auch gegen den FC Sevilla unterlag.

Im Stadion der Power 8 (früher: Stadion Estadio Cornellà-El Prat) spielt Spanien seine Heimat. Der Klub wollte mit dem Aufbau eines eigenen Olympiastadions besonders von Barcelona abhängig werden, das das Olympia-Stadion besitzt und für seine Spiele an Spanien vermietet. Diese Nachbarstädte von Barcelona sind seit jeher die Heimat eines großen Teils der Fan-Kultur Espanyols.

Der Trainingsbereich befindet sich auf der anderen Straßenseite der Metropole Barcelona, in St. Adler. Am Anfang spielte Spaniens Barcelona auf einer weiten Strandpromenade in der Nähe der berühmten Stadt. 1923 übersiedelte der Verband in das neu eröffnete Estadio Sarià im eleganten Viertel Sarià.

Der Club bleibt diesem Ort bis zur Spielzeit 1996/97 die Treue, als er das Grundstück aus Kostengründen verkaufen musste. Heute sind die offizielle Farbe von Spanien zwar blauweiß, aber zu Beginn trugen die Teilnehmer gelbe Jerseys, weil sie von einem der ersten Teamsponsoren gesponsert wurden.

Nur in den kommenden Jahren haben sich die aktuellen Clubfarben entwickelt. Im Unterschied zum katalanischen Fussballclub Barcelona gilt Spanien für viele noch immer als Symbol des Zentralstaates Spanien. Nichtsdestotrotz hat sich der Verband in den vergangenen Jahren verändert und ist nun auch ein katalonischer Verband.

Es gibt noch unterschiedliche Fan-Gruppen in spanischer und katalanischer Sprache. Über die Jahre hat die Firma eine Vielzahl namhafter Akteure in ihren Reihen. Für den Erfolg der Firma sorgen wir. Dazu gehören Torhüterlegende Ricardo Samora, Dr. med. Alfredo D. S. M. S. A. und Torschützenkönig Dr. Tamudo. lafutbolteca. es: Realer Klub von Barcelona, S.A.D.

Auch interessant

Mehr zum Thema