Prag Wetter 14 tage

Prager Wetter 14 Tage

Sie finden hier Wetter, Regenradar, Statellite-Bilder, Wind- und Wetterwidgets für Prag. 14-tägiger Wettertrend für Prag mit möglichen Entwicklungen für Temperatur und Niederschlag. Das 3. Prager Wintermusikfestival; Europäische Filmtage.

9. April. 4. 14. Prager Halbmarathon; Hexennacht; Prager Schriftstellerfestival. 14. 9. 20. Prager MarathonTschechisches Bierfestival; Internationales Musikfestival Prager Frühling; Prager Lebensmittelfestival. Das Wetter für 10 Tage für Prag, die Wettervorhersage und 9 Tage für die Hauptstadt Prag.

Stündliche Fahrt auf der Moldau zum Spezialpreis

Eine Autostunde ist die richtige Entscheidung, nicht nur für Liebhaber der Geschichte, sondern auch für diejenigen, die einen gemütlichen Tag in Prag während einer Flusskreuzfahrt genießen mochten. Da eine ganze Serie wichtiger Sehenswürdigkeiten nur aus der Perspektive des Flusses zu sehen ist, ist diese Reise eine außergewöhnliche Abwechslung, ohne Touristenmassen, Straßenverkehr und überstürzt.

Wir besichtigen die Pragische Burganlage und die Karl-Brücke mit ihrer einzigartigen Freilichtgalerie, die Goldkrone des National Theaters und andere wichtige geschichtliche und zeitgenössische Bauwerke. Wegen der begrenzten Kapazität des Schiffs wird eine Vorausbuchung angeraten.

Der Bombenanschlag auf Prag am 14. Februar 1945

Jahrestag des Ende des Krieges im Jahre 1945. In den nächsten Wochen werden die Kapitel der Böhmischen Landesgeschichte daher immer wieder über die Ereignisse vor 60 Jahren, im Sommer und im Frühling 1945, berichten.

Am Anfang stand der Bombenanschlag auf Prag am 14. 2. 1945, "Ich lief nach den ersten Stößen in den Bunker. "So schilderte der Radioreporter Alfred Technik seine Erfahrungen bei der Bombenangriffe auf Prag am nächsten Tag in einer Radiosendung. Wie die Technologie war auch die ganze Prager Bevoelkerung geschockt. Keiner hat einen Bombenanschlag erwartet.

Aus diesem Grund sind am 14. 2. 1945 viele nicht in die Luftschutzkeller gegangen. Die Protektorate Tschechien und Mährens blieben nach der Bombenangriffe auf Prag (14.2.1945) bis zum Beginn des Jahres 1945 von den unmittelbaren Auswirkungen des Krieges weitgehend unberührt. Das böhmische Land war seit 1939 von den Germanen eingenommen worden, aber die Besetzung hatte ohne Kampf und nahezu ohne jegliches menschliches Leid stattgefunden.

Aber auch in den tschechischen Bundesländern waren die Folgen des Kriegs und der Besetzungspolitik zu spüren. Es herrschte allgegenwärtige Furcht vor der Staatspolizei, Exekutionen waren auch im Schutzgebiet an der Tagesordnung. Die ersten tschechischen Jüdentransporte hatten im Jahre 1941 das Schutzgebiet in östlicher Richtung durchquert. Anders als in Berlins und anderen großen Städten des Reiches waren die Einwohner Prags und des Protektorats materiell gesehen verhältnismäßig gut dran.

Das Angebot war viel besser als im Kaiserreich, die Fronten waren weit entfernt und es gab keine Bombardements. Die erste Bombe fiel am 15. 11. 1944 auf Prag. In Prag heulte immer wieder die Sirene. Es war immer ein falscher Alarm, aber nicht am 14. Februar 1945, in der Zeit, bevor die Dresdner zu Boden geworfen wurden.

Die brennende Großstadt im hohen Norden soll von den Prager Höhen sichtbar gewesen sein. Wenige Stunde später wurde Prag selbst zum Angriffsziel einer US-Bombe. Noch heute sind sich die Geschichtsschreiber nicht einig, warum am 14. Feber 1945 die reinen Wohngebiete der Protektorathauptstadt ausgebombt wurden. Manche gehen davon aus, dass bei schlechtem Wetter die Amerikaner verloren gingen und statt der Sachsenmetropole Prag zerbombten.

Die Wind- und Wetterverhältnisse haben nach Ansicht anderer Geschichtswissenschaftler zu einer Veränderung des Dresdner Ausgangsziels beigetragen. Einigen Historikern zufolge wurde Prag aber auch absichtlich zerbombt, um Widerstände gegen die deutsche Besatzung an der Moldau auszulösen. Augenzeugen zufolge wurden nicht die Amerikaner für den Tod und die Vernichtung der Großstadt verantwortlich gemacht, sondern die deutsche Besatzungsmacht.

Durch den Bombenanschlag soll ein gewisser Widerstreit gegen die deutsche Besatzung ausgelöst worden sein. Die wahrscheinlichste These heute ist jedoch, dass sich die Amerikaner bei schlechtem Wetter verirrt haben und sich wegen der Nähe zu Prag mit dem Standort verwirrt haben. Nach dem Bombenanschlag auf Prag (Februar 1945) kamen am 14. 2. 1945 von West gegen 12 Uhr 62 Amerikaner in die böhmische Landeshauptstadt.

Es wurde kein einziger militärischer Angriffspunkt erreicht, keine einzelne Manufaktur. Bis dahin war ein solcher Bombenanschlag in Prag nicht vorhersehbar. Noch sind in Prag nicht alle Feuer erloschen, noch steigen die Rauchgase von Schule, Kirche, Haus und Krankenhaus auf, noch haben wir unsere Verstorbenen aus den Truemmern gerettet, noch haben wir begriffen, warum.

"Nicht nur die Menschenopfer erschütterten die Einwohner Prags - die Vernichtung ihrer beliebten Städte, Denkmäler und Gotteshäuser verursachte den gleichen Aufruhr. Bei einer Gedenkfeier für die Tschechen, die dem Bombenanschlag zum Opfer fielen, hielt der Bürgermeister von Prag, Dr. Rihas, eine Rede: "Prag, die von Poeten gesungene und von Fremden, aber auch von amerikanischen und englischen Bürgern bewunderte Metropole, deren Jahrtausende alte Tradition die ganze Kulturszene beherrscht, bedeckt ihr Gesicht in trauernder Aufregung.

Sie wurde von zahllosen Menschen und einer der schoensten Staedte der Erde gebaut. "Am Ende des Krieges wurde Prag von drei weiteren Bombenangriffen getroffen." Am 25. Mýrz 1945 wurden nach zwei kleinen Vororten die Industriegebiete rund um die Ortschaften Laiben und Vysokany gezielt zerbombt. Es gab hier Betriebe, in denen für die Deutsche Material produziert wurde.

Auch heute noch sind die ehemaligen Schäden an vielen Stellen in Prag zu sehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema