Prag Hotelboot

Prager Hotelboot

Populäre Gebiete für Botels sind zum Beispiel Amsterdam, Bratislava, Budapest, Prag und Stockholm (Schiff Mälardrottningen). Ein Hotelschiff ist ohne Navigationsgerät relativ schwer zu finden. Im Hotel, aber auf einem kühlen Hotelschiff auf dem Wasser? auf der Suche nach etwas Ungewöhnlichem sollte ein Botel (Hotelboot) interessant sein. Zum ersten Mal waren wir auf einem Hotelschiff und sehr zufrieden.

Allgemeines zum Haus

Tauschen Sie Ihre Bilder mit anderen Feriengästen aus! Wer Prag/Praha erkunden möchte, kann auf dem 2-Sterne-Hotelschiff Boot fahren. In Ihrem Hotel gibt es einen Tresor und einen Tisch. In unmittelbarer Nähe der Pension befinden sich viele Gasthöfe. Besichtigen Sie zum Beispiel das Gasthaus U www. U14, das Gasthaus L ahab oder das Haus Argentinien.

Golfen, Billiard, Bowling, Miniaturgolf oder Vollgas. Unweit des Hauses befindet sich das Fahrrad. Hotelgäste des Hotelschiffes Board Rasse können aus 86 klimatisierten Unterkunftseinheiten wählen. Es gibt einen kostenlosen Hotspot im Hause. Die Jugendherberge verfügt über eigene Bars, Restaurants, Gepäckräume, Skidepots und Konferenzräume.

Die Hotelgeschosse und Wohnungen sind über den Lift zu erreichen. Ein Friseursalon und ein Souvenirladen befinden sich im Hause. Der Service umfasst Weckservice, Wäschereiservice und BÃ?gelservice. Außerdem gibt es einen Transfer vom Flughafen. Das ist ein anderes Luxushotel, dessen Blütezeit mit einem bunten Kübel wieder zum Leben erweckt werden konnte - das Team lässt es erstrahlen, so dass für den Kaufpreis inklusive eines typischen nationalen Frühstücks alle gruseligen Bemerkungen eine Lüge sind.

Nach der Lektüre vieler schlechter Dinge über das Prager Rennen möchten wir hier unsere Erfahrungen austauschen. Anmerkung: Einige Funktionen der Hotelausrüstung hängen vom Angebot des Organisators ab.

Praha - vom Fluß aus gesehen - Herzspringen

Fliederduft, wilde Taubenkühlung, das wassergrüne Prag. Schon früh wachte ich auf meinem sanft wiegenden Hotelboot auf, das in einem ruhigen Zweig der Moldau zwischen fliederfarbenen Hecken und begrünten Wäldern aufliegt. Es sieht weit weg aus. Stets am Flußlauf. Was für ein Unterschied ist eine Großstadt - von oben gesehen. In der verlassenen Marina schaukeln Schiffe, eine Nutria-Familie kommt ans Meer - angezogen von den Überresten des Brotes, das drei Wohnungslose ins Meer schmeißen; das Licht der Sonne wirft mysteriöse Lichtnetze auf die Wasserfläche, ihre Reflektion bringt die Brückensäulen zum Tanzen; Fischer beißen in das Frühstücks-Brot, auf der Mitte des Flusses.

Überspannt mich immer wieder. Vielleicht, glaube ich, ist später der Fluß, dieser weite Bach im Zentrum der Hauptstadt, der Schrittmacher von Prag. In Prag gibt es einen anderen Takt. Das Volk von Prag beeilt sich nicht. Der Königsberg erhebt sich wie eine Felswand über dem Fluß und riecht stark nach Chevil.

Die Besteigung ist ein Genuss für die Sinne: atemberaubender Blick über die Moldau bis hin zur Prager Festung und darüber hinweg; lila, lila und gerade geschnittene Böschungen - aus denen sich der starke Geruch des frisch geschnittenen, hier wuchernden Küchenkrauts erhebt. Unter ihnen auch Kuriositäten, wie das Grab von Frau Anna Nemitz, Hausherrin, starb am 23. 12. 1895 in Prag, im 75. Jahr - auf dass sie in Ruhe ausruhe.

Wie eine Umarmung, zärtlich wie der Fluß. Hängende Füße über dem Fluß. Das Ausflugsschiff, die touristischen Ströme auf der Kommandobrücke, die Bedienung im Nachbarrestaurant mit vollem und leerem Teller in der Hand. Blick in das braune Gewässer der Moldau. Was? Der Sonnenuntergang umschließt die Pragische Burganlage mit einem Nimbus.

Auf der anderen Seite des Flusses werden die Dach- und Fassadenflächen vergoldet - Prag erstrahlt. Welches Musikinstrument der kleine Tschechische in diesen Momenten nach Einbruch der Dunkelheit auf der Kommandobrücke hat. Auf der Stahltrommel knüpfen die sanften Schlegel ein Klangnetz, ahmen das Flattern der Flügel der Ente nach, die im abendlichen Licht von der Moldau herauffliegen, tanzen wie die Moskitos um die Statue am Rande der Steg - von einer Riesenspinne lauernd; erklingen wie das flackernde orange Licht der Windlichter in den Locken.

Anscheinend fließt der Fluß auf einmal besser. Es weht der Sturm, die Luft stürzt mich ins Nass. Selbst wenn der Begriff aus allen Winkeln und auf allen Souvenirs schreit, ist die Idee von Kafka's Prag oder viel mehr nicht mehr zu haben. Vor 15 Jahren, als ich zum ersten Mal nach Prag kam, gab es diese Strassen, Innenhöfe und Gässchen noch mit ihrem tristen Zauber.

Der morbide Zauber - Prag von Kafka. Mit ihren leuchtenden und strahlend hellen Gässchen und Innenhöfen lassen die Fassade die Zeit der ehemaligen Prag-Trübsal fast ausklingen. Möglicherweise hätte ich im Monatsnovember kommen sollen, wenn die Tage grauer werden und der Wolkennebel von der Vltava durch die Strassen zieht. Das Schiff befindet sich im Fluß und schützt die Zeit.

Trotzdem: Ich mag dieses Schiff. Es ist mir um der Ruhe willen, ich mag es, weil ich mich in den Fluß verliebte, und ich mag es aus Nostalgiegründen: weil es ein Teil meines früheren Prags ist, das ich in all dem Geld und der Pracht nicht mehr vorfinden konnte.

Mit dem Zug fahren und die Zeit planen (Eurocity kommt beinahe immer zu spät) - die Reise von der Dresdner Elbseite durch die sächsische Schweiz und später die Vltava ist toll.

Auch interessant

Mehr zum Thema