Hotel in Padua

Das Hotel in Padua

Holen Sie sich tolle Angebote und buchen Sie Ihr Hotel in Padua, Italien online. Die Stadt Padua ist eine der ältesten Städte Italiens und bietet nicht nur fabelhafte Kunstschätze, sondern auch viele Attraktionen und eine wunderschöne Umgebung. "...

.gut gelegenes Hotel in der Innenstadt von Padua, aber ungewöhnlich ruhig." Gutes Restaurant (Mittagessen + Abendessen) im Haus. Suchen Sie ein günstiges Hotel in Padua?

Top 30 Hotel & Unterkunft in Padua, Italy

Die Stadt Padua ist eine der schönsten Städte in Italien, eine moderne und zugleich faszinierende Stadt. Er unterrichtete an der UniversitÃ?t von Padua, die auch einen der lÃ?ngsten PflanzengÃ?rten der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes umfasst. Erleben Sie auch den großen Marktplatz mit 78 Skulpturen, auf dem am Samstag der Markt ist.

In der Nähe des Parks befinden sich auch der mehrstöckige Bogen und die Holzgewölbe. Bummeln Sie durch die Kopfsteinpflasterstraßen und Arkaden zur herrlichen Grand Loge und zum Kirchturm. Die bekannteste ist die St. Anthony Kirche mit ihren Kapelle, Kuppel und Turm, in der die Gebeine des Hl.

In der schlichten Front der Paduakathedrale stehen die wunderschönen Wandmalereien von Johannes Paul II. in der Baptiste, dem Schöpfer des Kronjuwels von Padua, der Kapelle der Heiligen Jungfrau Maria von Padua, im Kontrast. Jh. wurden dort mit viel Liebe zum Detail renoviert und bezaubern mit ihren bunten Farbtönen wie am ersten Tag.

Vor dem Verlassen Ihres Hotels, Apartments oder B&B in Padua sollten Sie einen weiteren Rundgang durch die schmalen Straßen rund um den Bò-Palast unternehmen.

Unterkünfte in Padua - Kunsthochburg im Zentrum Venetiens

Padua hat eine lange und beeindruckende Geschichte. Laut der Sage wurde sie um 1180 v. Chr. von dem Trojanerhelden Antonio C. Dieses kleine Fischerdörfchen wurde erstmals im vierten Jh. v. Chr. urkundlich genannt - was Padua zu einer der altesten Ortschaften Italiens macht.

Aufgrund seiner Historie und der Tatsache, dass die Hansestadt bereits im Hochmittelalter einer der bedeutendsten Orte Norditaliens war, hat Padua heute eine Vielzahl beeindruckender Prachtbauwerke, viele sensationelle Kunstobjekte und einige andere imposante Aussichten. Die Gemeinde Padua befindet sich am Rand der Po-Ebene in der Provinz VENETO. Sie ist von mehreren Straßen und den Schnellstrassen A 4, A 13 und A 57 umgeben, die Padua nicht nur mit den Städten der Umgebung, sondern auch mit den Städten Biologna, Trier und São Paulo verbindet.

Als wichtige Drehscheibe für den Bahnverkehr in der Umgebung wird der Westbahnhof angesehen. Obwohl Padua keinen eigenen Flughafen hat, sind die beiden Städte in etwa einer guten Viertelstunde zu Fuß erreichbar. Das malerische Bauwerk des hl. Antonius ist eines der bekanntesten Gebäude Paduas und wird auch als Sehenswürdigkeit der Hansestadt angesehen.

Der Monumentaldom wurde zwischen 1232 und 1310 im gotisch-romanischen Baustil über dem Grabmal des hl. Anton von Padua errichtet und zeichnet sich vor allem durch seinen wunderschönen Hauptaltar aus, der mit wunderschönen Skulpturen des berühmten Künstlers aus. Interessant ist auch die Scrovegni-Kapelle mit zahlreichen Wandmalereien der Malereien Giottos und Pisanos.

In unmittelbarer Nachbarschaft zur 1222 eröffneten und damit zu den älteren Universitäten in Europa gehörenden University of Padua wartet ein weiteres Glanzlicht: Der 1545 angelegte und seit 1997 von der Weltkulturerbestätte geprägte Universitätspark. Wenn Sie sich von den Sehenswürdigkeiten Paduas entspannen möchten, sollten Sie eines der vielen Cafes in der pittoresken Innenstadt besuchen.

Sehr zu empfehlen ist der Ausflug in das berühmte Caffè Pedrocchi, das zu den schoensten Kaffeehaeusern Norditaliens gehoert, wo regelmaessig zahlreiche Austellungen und Kulturveranstaltungen abgehalten werden. Ein kleiner Tipp: Im idyllisch gelegenen Stadtpark Plättchen im Zentrum der Innenstadt gibt es jeden Sonnabend einen großen Wochenmarkt, der nicht nur ein beschreibendes Ambiente hat, sondern auch einige Schätze zu bieten hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema