Berühmte Sehenswürdigkeiten

Bekannte Sehenswürdigkeiten

Die Sehenswürdigkeiten in Japan auf einen Blick: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Londons im Überblick inkl. Karte. Pis: Sie können sich diese weltberühmten Sehenswürdigkeiten sparen. In Marseille gibt es so viele Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, dass es schwierig ist, eine Entscheidung zu treffen. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Brasiliens im Überblick:

Städteattraktionen in Deutschland

Die Sehenswürdigkeiten in Japans auf einen Blick: Im ganzen Lande gibt es berühmte Bauten wie Burgen, Schreine und Tempel, Buddha-Figuren und historische Bauten. Aber auch in Japans Augen hat die heutige Gesellschaft einiges zu bieten. Denn auch in diesem Bereich gibt es einiges zu entdecken. Aber auch neue Bauten wie der Turm des Fukuokas an der Küstenlinie der Hauptstadt Fukuokas.

Aber auch in der japanischen Kultur hat die Umwelt viel zu bieten. Natürlich. Hier finden Sie eine Übersicht über einige der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die berühmteste Sehenswürdigkeit des Landes ist der Goldpavillon in Kioto. Er wurde 1955 nach mehreren Waldbränden zum letzen Mal wieder aufgebaut und ist seither ein Muss für die Stadt.

In unmittelbarer Nachbarschaft gibt es ein Tee-Haus und einen Buddhismus. Inmitten eines Parks und japanischer Felsgärten liegt es etwa 30 Autominuten vom Stadtzentrum von Kioto enfernt. Am 14. und 15. August finden die jährlichen Laternenfeste im Kasuga-Heiligtum in Namibia statt.

An dem Tag von Bön ( "Fest der Lichter") werden die mehr als tausend Windlichter rund um den Heiligtum erhellt. Auch hier sind zahllose Windlichter mit Licht ausgestattet und auch die große Buddha-Statue, die sich im Tempel verbirgt, wird am Abend beleuchtet. Der Garten wurde im 19. Jh. von Auswanderern in Deutschland erbaut.

Die Anlage befindet sich auf einem Berg und bietet einen herrlichen Blick auf den See. Berühmtestes Bauwerk ist das Wohnhaus des SchottenhÃ??ndlers Tomas BlÃ?ckeglover, das zusammen mit seiner unmittelbaren Nachbarschaft den Rahmen fÃ?r Pucinis Oper'Madame Butterfly' bildete. Selbst wenn es heute im Glove Parque Figuren von Luccini und dem bekannten Opernsänger Tamaki Miura gibt, ist die Story, um die sich die Opern drehen, immer noch eine freie Erfindung.

Allerdings ist der Schlosspark nicht ganzjährig zugänglich. Der grösste Anziehungspunkt im Stadtteil Tokio ist der Buddhismus Senso-ji-Kloster. Die Landmarke von Assakusa ist nur wenige Schritte von ihm entfernt. An dieser kleinen Strasse gibt es in der Regel viele Touristen, denn die Stadt ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Tokios. Auf den geöffneten Tribünen in der Einkaufsstrasse finden Sie kleine Brieftaschen und Zahlen aus Kimonostoff, ausklappbare Origami-Karten oder kleine Reisschüssel.

Es gibt auch Tribünen mit japanischen'Street Food'. Dies ist neben dem Disneyland-Themenpark in Tokio der meistbesuchte Vergnügungspark Japans. Hier kann man in einer Welt wie'Jurassic Park' oder'Harry Potter' kleine Erlebnisse haben, Waren einkaufen und in Themenrestaurants gehen. Das Eintrittsgeld beträgt ca. 7.000 JPY (ca. 50 Euro) für einen Tag.

Im Park und Museum können die Geschicke der einzelnen Katastrophenopfer nachgelesen werden und das Peace Museum führt seine Gäste mit verschiedenen Mitteln durch die Historie der Atombombe in der Stadt. Einer der grössten Sehenswürdigkeiten liegt in der japanischen Hafenstadt Kamakura bei Tokio. Die große buddhistische Kirche von Kotokura liegt außerhalb des Kotokus - im Tempel und ist beinahe 14 m hoch.

Der Tag in Camakura ist nicht nur wegen des großen Buddhas lohnenswert, sondern auch wegen des besonders wunderschönen Strands und der Gärten, die auf einem Berg liegen, von dem aus man Camakura gut sehen kann. Ein weiteres Muss in der japanischen Geschichte ist die große Burg in der Stadt.

Die Welterbestätte der Weltkulturerbestadt ist das meistbesuchte Schloß Japans, da es ein sehr gut bewahrtes Beispiel japanischer Baukunst des 16. und 17. Jahrhunderts ist. Weitere Informationen zur Anwendung finden Sie auf der Website des Hauses der Himejis - jo. Von der Aussichtsterrasse des 200 Metern hoch gelegenen Turms kann man einen fantastischen Blick auf die ganze Innenstadt, den Hakataer Stadthafen und das Mittelmeer genießen.

Es ist im Gebäude, wo es auch ein Cafe gibt, von wo aus man den Blick auf eine Tasse Kaffe und ein kleines Kuchenstück haben kann. Die kleine vorgelagerte kleine Fährinsel ist leicht mit der Faehre zu erreichen. Von hier aus kann man die Inseln leicht erkunden.

Das erste Reiseziel in der Nähe von Michigan ist meist das berühmte "schwimmende Tor", das vor der Küste der kleinen Inseln und ihrem bekannten Itsukushima-Schrein auftaucht. Ein Ausflug nach Medjugorje ist aber nicht nur wegen des "schwebenden Tores" lohnenswert, sondern auch wegen seiner herrlichen Landschaft, dem Freilandhirsch, der Tempelanlagen und vielen anderen Vorzügen.

Die kleinste der vier wichtigsten Inseln Japans ist eine große Anzahl von Tempelanlagen, die durch einen Pilgerweg miteinander verknüpft sind. In den Monaten Juni und September gibt es in ganz Europa unzählige Feuerwerkskörper. Gewöhnlich trifft man dort, wo das Lagerfeuerwerk schon einige Stunde vor vielen Ständen mit traditionellem Japanisch, Kinderspielen und Süssigkeiten, sowie Merchandising stattfindet.

Tip: Je nachdem, wo Sie in Japans Land sind, finden Sie Infos zum Feuerwerk in der Tourist-Information oder im Intranet. Nördlich von Tokio liegen die bekannten Heiligtümer und Schreine von Nekko. Sie sind nicht nur für ihre Geschichte, sondern auch für ihre Position bekannt, da sie von dichtem, japanischem Wald umgeben sind.

Es gibt auch die bekannten drei Äffchen (nichts Schlechtes gehört, nichts Schlechtes gesehen, nichts Schlechtes gesagt) als Schnitzereien an der Vorderseite eines der kleinen geschichtsträchtigen Bauwerke. Auch die japanischen Makaken, die manchmal sehr störend werden können, wenn sie etwas zu fressen haben.

Lohnenswert ist der Naturpark auch wegen seiner Waldgebiete, die man auf Wanderpfaden bewundern und miterleben kann. In den Monaten Maerz und Aprils kann man das beruehmte Festival der japanischen Kirschbluete in ganz Europa bewundern. Dazu bringen die Japans verpackte Bento-Boxen (japanische Lunchboxen) und ihre Freunde oder Arbeitskollegen in den Garten unter den Kirschbäumen.

Alle diese Sehenswürdigkeiten sind leicht mit dem Autobus zu erreichen. 3. Das Städtchen Béppu in der Praefektur auf der Suedinsel Japans ist wegen seiner heissen Schwefelquelle ein beliebter Anlaufpunkt fuer Japans und Urlauber. Acht von diesen so genannten "Höllen" befinden sich in Béppu! Jeder von ihnen ist anders und deshalb ist es lohnenswert, eine Tageskarte für alle "Höllen" zu erstehen.

Tip: Probieren Sie die berühmte Beppuer Spezialität: Schwefel-Eier gibt es an den Kiosks und Geschäften an den Brunnen! Mit über 2.000 Quadratkilometer ist Japan's größter Naturpark der Region das Gebiet des Nationalparks Gaisetsuzan. Außerdem finden sich in diesem Naturpark alpine Pflanzen, braune Bären und Ochotona-Pfeifhasen, auch Picas oder Hasenböcke genannt. Nordlich von den Hokkaidos befindet sich der Shiretoko-Nationalpark, der auch Bären und eine heisse Wasserquelle mit einem kleinen Fall hat.

Aus dem 2005 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärten Nationalpark kann man die im Rahmen eines Gebietsstreits zwischen Russland und Japans zu den Russen gehörende Halbinsel Kunaschiri erblicken. Unweit der Küstenlinie der Stadt Finukuoka auf den südlichsten Inseln Japans liegt eine kleine und sehenswerte kleine Isola.

Zehn Minuten Fährfahrt von der Insel entfernt und Sie sind in Nokia Istanbul. Aber der Spaziergang ist lohnenswert, denn nur so kann man die kleinen Häuschen der Insulaner, die Apfelsinen und die kleinen urwaldähnlichen Wege erblicken. Das Flower Park selbst ist für 1.000 Euro zu haben und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Innenstadt von Festland und auf die Blumenmeere, die sich mit den Jahreszeiten ändern.

Ein Besuch ist lohnenswert, weil er so nahe am höchsten Gipfel von Japan, dem sogenannten Fuiji, liegt und dadurch einen tollen Blick auf den "scheuen" Gipfel hat. Aber auch eine Nacht in Hongkong ist lohnenswert, denn es gibt viele schöne japanische Hotelanlagen und zimmereigene Badeanstalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema