Altstädter Rathaus Prag

Altes Rathaus Prag

An der südöstlichen Ecke des Prager Altstädter Platzes befindet sich das Alte Rathaus (Starom?stská radnice). Altes Rathaus ist eines der wichtigsten Denkmäler in der Tschechischen Republik. Das Alte Rathaus befindet sich südöstlich des Altstädter Ringes in Prag. Die Stadthalle wurde im gotischen Stil erbaut, die runden und spitzbogigen Fenster sind markant.

An der südöstlichen Ecke des zentralen Altstadtplatzes befindet sich das Alte Rathaus mit der astronomischen Aposteluhr (Orloj), eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Prag.

Altes Rathaus mit der Apostel-Uhr ( "Starom?stská rodnice s orlojem")

Im Jahre 1338 wurde das Rathaus als Residenz der Altstadtselbstverwaltung erbaut. Der älteste gotische Teil der Anlage besteht aus einem schönen Kirchturm mit Kapelle und der einzigartigen Apostelzeit, auf der jede volle Stunde zwölf Personen auftauchen. Am 8. Mai 1945 wurde der ostgotische Rathausflügel während des Aufstandes in Prag vernichtet und noch nicht wiederhergestellt.

Die Besucherführung umfasst die geschichtsträchtigen Hallen, den Tower und das Untergeschoss. Im Jahr 2018 wird die Erneuerung der Fassaden des Turmes des Alten Ratshauses fortgesetzt; die Uhr des Apostels Prag wurde demontiert und wird im Jahr 2018 an ihren Ort zurückkehren. Neben den Klassikern können die Rathausbesucher auch Mobiltickets erstehen.

z. Z. Romanisch-gotisches Untergeschoss des Stadthauses - angezeigte Geschichte. Ein Teil des Suterrains ist auch ein frommer Saal, in dem ein Balkenkreuz an die letzte Zeit des Zweiten Weltkrieges erinnerte. Hinweis: Bei der Renovierung der Uhr ist statt dessen eine 5,56 mal 3,84 m große LED-Anzeigetafel eingebaut, die mit einer speziellen Spezialsoftware den Einblick in eine komplette Uhr mit der Funktion der Uhr ermöglicht.

Mit der Videoanwendung lassen sich alle originalen Funktionalitäten der Uhr darstellen - die Bewegungen der Einzelteile auf dem Zifferblatt, der Apostelwechsel in den Scheiben und die zugehörigen Geräuscheffekte wie die Hahnenkrähen und das Läuten des Apostels. Im Jahre 1338 wurde das Alte Rathaus zum selbstverwalteten Zentrum der historischen Stadt Prag, als die Einwohner vom luxemburgischen Herrscher Johannes (auch Johannes von Bohemia genannt) die Genehmigung für seine Errichtung erlangten.

Im Anschluss an die Battle of White Mountain fanden hier die führenden Widerstandskämpfer statt, von denen 27 am 21. Juni 1621 auf dem Platz des Rathauses umgebracht wurden. Das 18. Jh. brachte bedeutende Vorschriften mit sich, als das Rathaus nach der Vereinigung der vier Pragstädte im Jahre 1784 zum Hauptsitz der vereinigten Verwaltung der Hauptstadt wurde.

Im selben Jahr erschien das erste Gedächtnisbuch, in dem sich seitdem wichtige Besucher des Rathauses eingetragen haben. Die wichtigsten Exemplare des Rathauses in Gestalt eines Symbolschlüssels zur Landeshauptstadt sind den wichtigsten geweiht. Im Rathaus werden seit 1871 Trauungen abgehalten. Vom 1. Juli 1922 bis zum Beginn des Monats Oktobers 1941 wurden im Alten Rathaus die Reste eines nicht bekannten tschechischen Militärs vom Grab bei Zborow verwahrt.

Das Rathaus wurde in den Tagen der Besetzung zum Zentrum des Aufstands, der Böhmische Nationale Rat hat in seinem Keller gearbeitet. Auf das Rathaus wurde geschossen und am 8. März 1945 angezündet. Die östlichen und nördlichen Flügel gegenüber der Teyn-Kirche wurden vollständig zerstört, der Türmchen mit der Uhr des Apostels und die Kappelle wurden ebenfalls stark zerstört.

Auch die Archive der Landeshauptstadt Prag, die Bücherei und die wertvollen Bestände wurden im Erdgeschoß zerstört. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Befreiungsaktion wurde der beschädigte Teil des Stadthauses restauriert, erhalten und das ummauerte Gebäude mit einem Gitternetz und Erinnerungstafeln ausgestattet. Überraschenderweise hat das Feuer den 1927 errichteten Fahrstuhl im Rathaus-Turm nicht zerstört, der einzigartig war und lange Zeit gedient hat.

Im Jahr 2000 wurde ein barrierefreier Fahrstuhl im Treppenhaus und im Turm des Bürgermeisters in Dienst gestellt. Das Rathaus durchlief während seiner Existenz die gesamte Blütezeit. Kernstück des Stadthauses ist das gothische Winkelhaus des Bürgermeisters Wolfgang von Steins vom Ende des 13. Jahrhunderts.

Sie hat ein reich geschmücktes gothisches Tor und ein Wappenfenster der böhmischen Monarchie. Hinzu kam der 69,5 m hoher Prismenturm, der 1364 fertiggestellt wurde und in dem später die Apostel-Uhr stand. Im ersten Stock wurde in seinen Leib eine 1381 geweihte und bis heute erhaltene Kirche mit reich verziertem Erker eingelassen.

Früher war die Kirche vom ersten Stock des Rathausturmes aus erreichbar, heute ist von hier aus die Halle mit den Apothekern der Astronomieuhr zu erblicken. Der Innenraum der Kirche wird durch ein Querschiff und ein fünfseitiges Erkerfenster gebildet. Oberhalb des Eingangsportals der Kirche befindet sich ein Wappen - ein von zwei Königsfischern gehaltener Kranz mit dem Schriftzug A - das berühmte Bildmotiv von Wenceslas IV. Es handelt sich scheinbar um die Initialzündung der Queen Eufemia, die auf ihre Thronbesteigung im Jahre 1400 verweist. Von aussen befindet sich in der Ecke des Erkers eine Nachbildung einer seltsamen gothischen Skulptur, der sogenannten Altstadtmadonna, die eine exemplarische Darstellung der Skulptur aus dem ausgehenden 14.

Das Bildhauerhandwerk der tschechischen Mäzene stammt aus dem achtzehnten Jahrtausend. An der Vorderseite des Rathaus-Komplexes, im Erdgeschoß, sind unterbrochene Passagen der früheren Passagen zu sehen. Im nächsten sogenannten westlichen Haus befindet sich ein schönes dreigeteiltes Renaissance-Fenster mit der Inschrift Prag (Praga Caput Regni). Über ihm ist das komplette steinerne Stadtwappen.

Unterhalb des Hauptsimses befindet sich ein Wappenband mit 19 in Naturstein gehauenen Wappenstiften, in der Bildmitte befindet sich das Staatswappen der Stadt. Mitten in der Front befindet sich das Stadtwappen. Auch im Innenausbau der Weinkeller und des Parterre des Stadthauses, einschließlich der gothischen Gewölbe der Arkaden und Passagen aus dem 13. und 14.

Wertvollstes Baudenkmal des Stadthauses und Zentrum aller früheren Veranstaltungen ist das Rathaus (auch Rathausraum genannt) aus der zweiten Hälfte 15. Auf den Portalen über der Türe befinden sich Wappen der Stadt und 46 Eichen- und 12 Wappen der Stadt, von denen einige aus dem 15. und 16.

In dem anderen Bild sind Gestalten mit Gesichtern von Herrn Prof. Dr. Rieger, Herrn Dr. Oliver, Herrn J.J. Kolar, Herrn M. Tyros, Herrn Dr. Matthias, einem Stellvertreter, Herrn Prof. Dr. Bernhard Stupeck und dem eigenen Väterchen. Charles IV. gründete die Prager Hochschule (7. April - 1348) und J.A. Komenius stellte seine pädagogische Arbeit 1657 dem Stadtamt vor.

Der Eingangsvorraum mit dem Gotikgewölbe wurde 1909 mit Gemälden nach Schachteln von Nikolaus Alex zum Motiv der Weissagung des Wahrsagers Libus und der Prager Slawenfiguren dekoriert. Ein Exemplar von Myslbek' Figurengruppe "Lumír und das Lied" befindet sich hinter dem Rathaus. Besonders seltsam ist für die Gäste die apostolische Uhr auf der südlichen Seite des Rathausturmes.

Nach der Legende von Herrn Hans wurde die Uhr von Herrn Jirasek gebaut. Die Prague-Ratherren liessen ihn geblendet, damit er keine Kopien machen konnte. Im Gegenzug nahm Master Hans so viel Rache, dass er die Uhr des Apostels aufhielt. Im Jahre 1865 hielt die Uhr des Apostels an und es sah aus, als würde sie entfernt werden. Glücklicherweise konnte der damalige tschechische Uhrenhersteller Louis Hánz den Uhrwerk ausbessern und wurde dessen Administrator.

Das Uhrwerk besteht aus drei Teilen: oben sind die mechanischen Zahlen. In einem Feuer im Jahre 1945 wurden alle Gestalten der apostolischen Uhr von Herrn Dr. med. Eduard Weselý zerstört. Zum Teil sind die Originalfiguren aus dem Frühbarock im Prager Stadtmuseum aufbewahrt. Durch die Apostelbewegung werden auch die Seitenfiguren der Uhr lebendig.

Der Apostel ist unterteilt in den Terminkalender mit dem Sternzeichen und der Uhr. Die Originale befinden sich im Prager Hauptstadtmuseum und eine Abschrift von Johannesburg von 1946 ist dem Rathaus beigefügt. Die Uhr ist an der Wand des Rathauses im kleinen Turm montiert, zu dem zwei Tasten gehören: der eine hat den Aposteluhrenmeister, der andere befindet sich im Büro des Magistrats.

Weltkrieges wurde die Uhr mit einem Handgriff aufgedreht, dann wurde sie an einen elektrischen Motor gekoppelt. Auf der Uhr des Apostels sind vier Arten von Zeit dargestellt: Die zentraleuropäische (altdeutsche) Zeit - dies wird durch den Sonnenzeiger angezeigt, sie ist mit den lateinischen Ziffern auf der Umlaufbahn der Kugel markiert. Diese Zeit kann nur die Prag Apostel Uhr ausmessen.

Seit 1805 steht eine Uhr im Mast. Eine Besuchergalerie mit Blick auf die Stadt. Die Uhr wurde seit August 2005 instandgesetzt und wiederhergestellt, die Uhr, das astronomische Zifferblatt und der Mánes-Kalender wurden neu aufgebaut. 2010 feiert die Uhr ihr 600-jähriges Bestehen. Die Alte Stadthalle ist ein Denkmal der Volkskultur.

Auch interessant

Mehr zum Thema