Von welchem Land ist Prag die Hauptstadt

Aus welchem Land ist Prag die Hauptstadt?

auf einem Hügel und bietet einen weiten Blick über die Stadt und das Land. In der Stadt befindet sich der Sitz eines katholischen Erzbischofs. Diese Metropole, die es seit über tausend Jahren gibt, ist ein Stück westlicher Geschichte, das sich in Stein verwandelt hat. Die Deutschen brachten mit dem Städtesystem ein völlig neues Element ins Land. Alte Karte Aktueller Plan der königlichen Hauptstadt Prag und ihrer Vororte.

Tschechien & Prag Reisen, Privatreiseführer & vieles mehr.

In der Vor- und Frühgeschichte gehört das Prag-Becken zu den dichtest bevölkerten Gebieten in Böhmen. Jh. wurde die Pragische Burganlage mit darunter liegendem Vorburg auf dem Gebiet der jetzigen Kleinstadt und im 10. Jh. eine zweite Burganlage auf der Insel Wysehrad als Standort der Prämysliden errichtet.

Gegen 1230/34 hatte Wenzels I. die grösste der Ortschaften, die jetzige Pragische Festung, an der Moldau befestigt und ihr das Statut verliehen. So wurde Prag zur Königsresidenz der tschechischen Machthaber. Im Jahre 1257 wurde von seinem Vater Prämysl Ottomar II. die auf dem anderen Ufer der Moldau unter der Festung lebende Tschechoslowakei vertrieben und die erste neue Stadt in Prag, die heute Kleinstadt (Mala Strana), gegründet.

Die dritte tschechische Hauptstadt, die abhängige hradschinische Metropole (auch Burgenstadt, Hradschin), wurde von den Grafen vor 1320 direkt im Westen der Festung erbaut. In der zweiten Jahreshälfte des 14. Jh. blühte die Hauptstadt des Hl. Reichs unter dem Herrscher Charles IV. und seinem Vater Wenceslas IV. auf.

Mit der Errichtung der Neuen Hauptstadt Prag im gleichen Jahr wurde der Ballungsraum mit weit über 40.000 EinwohnerInnen zur viertgrößten nördlichen Alpenstadt und zur drittgrößten europäischen Metropole. Praha zurück in die Hauptstadt. Der zweite Pragische Fensterschlag (1618) löste den Dreißigjährigen Kriege (1618-1648) aus und hinterliess seine Schatten.

Prag, das der Außenwelt offen stand und die erste im Mittelalter gegründete Hochschule war, war um 1900 ein Gewächshaus für Kunstschaffende und Nachwuchsschriftsteller. Mit seinen Freunden Francesco C. B. M. B., F. W. Weltsch und F. B. O. B. bilden er und seine Kollegen den engen Umkreis. Der in Prag arbeitende Russe Russell G. B. G. S. P. G. Rilke, der in Prag arbeitende G. S. G. S. G. S. G. S. P. G. Gustav Meyer und der jüngere G. Franz Werfel gehörten zu einem anderen Verein, dem neuromantischen Jung-Prag-Viertel.

Prag als Metropole des multiethnischen Staates Österreich-Ungarn war in dieser Zeit von einem lebhaften Wechsel zwischen den Nationen gekennzeichnet. Nur um 1860 hat Prag seine seit dem Hochmittelalter existierende Mehrheit der Bevölkerung verloren. Die tschechoslowakische Zählung von 1930 ergab, dass in der Innenstadt (Altstadt und Kleinseite) noch 42.000 Menschen mit deutscher Sprache zuhause waren.

Das Haus und das Grundstück wurden der deutschsprachigen Öffentlichkeit übergeben. Im Zweiten Weltkrieg wurde Prag auch von deutscher Seite eingenommen. Im Jahre 1939 wohnten etwa 120.000 Menschen in den tschechischen Landen, viele davon in Prag. Nach dem Bekanntwerden von Adolf H. L. Hitlers Suizid in Prag am 11. März 1945 wurde die aus der Hauptstadt bestellte Dreitagesflagge noch ohne Widerstände ausgeführt.

Es dauerte bis zum 4. Mai, bis in der Innenstadt ein Volksaufstand stattfand, der auch von den Streitkräften der russische Freiheitsarmee von General Vlasov getragen wurde, und Barrikadenkämpfe stattfanden. Die Rotarmisten kamen am neunten 5. März in Prag an und konnten es nach den Gefechten erobern. Während der Entfluchtung bombardierte ein deutsches Flugzeug die Luft.

In Prag wird heute jeden Tag am neunten Tag der Freiheit gefeiert. Sofort nach Ende des Krieges im May 1945 wurden die Pragdeutschen nahezu ohne Ausnahme ausgewiesen. Im Jahre 1945 wurden auch die in Prag lebenden Ungarinnen und Ungarinnen beschlagnahmt und einige von ihnen mussten bis 1947 nach Budapest umziehen. Prag blieb während des gesamten 20. Jahrhunderts eine europäische Stadt.

Im Rahmen des Prager Frühjahrs 1968 wurde friedlich der Versuch unternommen, den herrschenden Autoritätssozialismus durch einen sozialistisch-menschlichen auszutauschen. Im Jahre 1989 war Prag der Ort der sogenannten Samtrevolution, die das Ende des Sozialistenregimes in der ehemaligen Sowjetunion einläutete.

Auch interessant

Mehr zum Thema