Bierproduktion in Minibrauereien steigt an - nachprag.de

Bierproduktion in Minibrauereien steigt an

Des deutschen liebstes Getränk – des Pragers auch: Das Bier. Immer mehr sogenannte Minibrauereien eröffnen in der tschechischen Hauptstadt...

Zu Beginn des Jahres 2016 gab es insgesamt 302 solcher Minibrauereien. Der Name Minibrauereien resultiert daraus, dass in einer solchen Brauerei maximal 1.000 Hektoliter Bier pro Jahr gebraut werden, welches dann zum Eigenbedarf oder zum Verkauf in den eigenen Gaststätten genutzt wird. Allerdings zeichnet sich hier der Trend ab, dass auch immer mehr Minibrauereien an externe Gaststätten liefern.

Anstieg der Produktion durch gesenkte Kosten

Die gesamte Produktion aller Minibrauereien entspricht etwa 1,3 Prozent der gesamten tschechischen Bierherstellung. Es wird also nur Bar in Prag ein Bruchteil der Bevölkerung von solchen Brauereien beliefert. Doch durch den neuerlichen Anstieg – im letzten Jahr wurden insgesamt 56 neue Minibrauereien gegründet – wird sich auch dies in der Zukunft voraussichtlich ändern. Besonders durch den Einstieg von zahlreichen Investoren boomt der Markt der Minibrauereien. Doch woher kommt das Interesse der Unternehmer? Ganz einfach: Die Ausstattungen der Brauereien sind deutlich günstiger geworden. Kostete eine Komplettausstattung vor 20 Jahren noch 204.000 Euro, kostet sie heute lediglich 167.000 Euro, ohne die Berücksichtigung von Inflation. Durch die günstige Ausstattung expandieren auch immer mehr Minibrauereien, Experten rechnen damit, dass einige dieser Kleinstbrauereien in naher Zukunft die Grenze von 10.000 produzierten Hektolitern knacken werden.