Geschichte - nachprag.de

Geschichte

Die Wurzeln dieser traditionsreichen Stadt liegen im 9. Jahrhundert. Historische St. Vitus Burg in PragPrinz Bořivoj  gründet Prag und die Prager Burg wird gebaut. Im 11. Und 12. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt unter der Herrschaft des Heiligen Römischen Reiches, auch wenn Böhmen einen eigenen König hatte.

Aber wie entwickelte sich die Geschichte Prags in den kommenden Jahrhunderten?

14. Jahrhundert: Der Aufstieg

Das 14. Jahrhundert wird zurecht als das goldene Zeitalter bezeichnet, denn die Stadt avanciert zu einer der wohlhabendsten Städte Europas. 1320 entsteht das Prager Schloss und ab 1338 bereichert das alte Rathaus die Stadtansicht. Der beliebteste tschechische König Karl IV. regiert das Land von 1346 bis 1378 und entwickelt Prag auch zum kulturellen Mittelpunkt Europas. Mit der Erhebung Prags zur Erzdiözese beginnt der Bau der bedeutenden St. Vitus Kathedrale und 1348 wird die Neustadt gegründet und die erste Universität Mitteleuropas, die Karlsuniversität, öffnet ihre Pforten. Mit der Wahl Karls IV. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches im Jahre 1355 wird Prag endgültig zum politischen und kulturellen Mittelpunkt in Zentraleuropa.

15. Jahrhundert: Der Fall

Die Hussitenkriege im 15. Jahrhundert zerstören große Teile der Stadt und mit dem Beginn der Habsburger Dynastie 1526 verliert Prag seine Hauptstadtfunktion an Wien. Rudolf II. zieht jedoch mit seinem Hof 1583 wieder zurück und beschert der Stadt ein zweites goldenes Zeitalter. Prag gilt als Stadt der Wissenschaft und Kultur.

17. + 18. Jahrhundert: "Nationale Wiederbelebung"

Nach der Erhebung der Protestanten im 17. Jahrhundert und deren Vernichtung verliert Prag erneut an Bedeutung, doch Böhmen bleibt das ökonomische Rückgrat der Donaumonarchie. Alte Town Uhr in PragAb dem späten 18. Jahrhundert beginnt die „nationale Wiederbelebung“ und diese reicht bis in die Zeit der industriellen Revolution und darüber hinaus. Ausdruck nationaler Identität sind die Eröffnung des tschechischen Nationaltheaters 1868 und des Nationalmuseums 1890. Die Bauwerke beider goldener Zeitalter können Sie ganz bequem von Ihrem Prag Hotel aus erkunden.

Mit dem Zerfall Österreich-Ungarns im Jahre 1918 wird Prag die Hauptstadt der unabhängigen Tschechoslowakei. Nach der Besetzung durch Deutschland im Zweiten Weltkrieg und der darauf folgenden kommunistischen Diktatur gilt der „Prager Frühling1968 als ein Meilenstein in den Geschichtsbüchern. Erst mit der Samtrevolution am 17. November 1989 gelang es, das kommunistische Joch abzuwerfen. Nach der Teilung der Tschechoslowakei in die unabhängigen Staaten Tschechische Republik und Republik Slowakei bleibt die Stadt das politische, wissenschaftliche und kulturelle Zentrum Tschechiens und eine Reise nach Prag lohnt immer.